Abmahnung

Als Deine Chefin habe ich von Deiner Neigung erfahren und Dich ins Büro gerufen. Ich habe einige Fragen an Dich: Was könnte das Meisterstück Deines Sklavenlebens sein? Aus welcher großen und folgsamen Handlung könnte dieses bestehen? An welchem Punkt könnten sich all Deine devoten Facetten positiv vereinen und zu einer Glanzleistung werden? Solltest Du brauchbar antworten, so werde ich Dich gerne genau zu diesem Punkt peitschen. 

 

Ich setzte den Samen

An Dir sind mehrere Schalter und Tasten versteckt und ich werde sie nach und nach finden. Sie sind tief in Deinem Gewebe und jeder Schlag, der Dich von mir erreicht, tastet Dich gezielt ab. Deine Reaktion werden mir aufzeigen, wo Du zu steuern bist. Wo ist Dein Reset-Schalter, der all die vergangenen Fehlprägungen löscht? Wo befindet sich Dein Ausschalter, der Dein Grübeln in den Schlaf setzt? Ich kann Dich längst lenken und schon bald habe ich Dich allumfängliche in meinen Besitz genommen. Ich weiß, dass Du Dich darauf freust tief in Deinem Innern. Denn ich habe dafür den Samen in Dich gelegt. 

 

Ich mach dich leichter

Unvermittelt blickstech ich zu. Mein Blick geht auf Dich, dringt in Dich ein und sticht gezielt. Getroffen habe ich Dein Zaudern, Deine Selbstlüge und Deine Gehenlassen. Nun platzt alles heraus, fließt aus Dir und ergießt sich ins Nichts.  Noch ein paar Mal und Du wirst leicht sein. So frei, dass ich Dich mit einem Sinn füllen kann. Dem Sinn mein Leben zu begleiten, mich zu preisen und Dein Tun stets in meinem Sinne zu bedenken. Wie kannst Du mein Leben verbessern? Wie viel Kraft erlangst Du selbst, wenn Du mich kräftigst?

 

Schmerzaua

Der Ekel kriecht jetzt schon in mir hoch. Du hast groß getönt, dass Du Schmerzen gut aushalten kannst und ich will Dir meine Überlegenheit einmal aufzeigen. Hierfür muss ich Dich leider anfassen. Leg Dich hin. Ich werde Dir jetzt 20 Schmerzpunkte an Deinem Leib aufzeigen. Du wirst quietschen, betteln und schreien. Fangen wir mal mit Deinem Gesicht an. Dein Nasenrücken. Zwischen Augenbrauen und Nasenwurzel gibt es schön viele Nervenenden. 

 

Zittere nicht

Eine Badewanne voll Eiswürfel. Du darin und Dein ganzer Leib zittert. Ich stelle einen kleinen Tisch an die Badewanne und darauf liegen viele kleine Dominosteine. Ich möchte, dass Du daraus einen Turm baust. Wenn auch nur ein Stein herunterfällt werde ich entsprechende Strafmaßnahmen einleiten. Vielleicht werde ich den Kontakt zu Dir eine gesamte Woche einschränken, Dich öffentlich degradieren oder einfach ein paar Schmerzpunkte so hart bearbeiten, dass Du Dich das nächste Mal besser zusammenreißt. 

  

Schönes Ende

Meine Fußsohlen spüren das Pochen Deines Herzens. Ich habe Dich zu Boden gebracht und stehe auf Deinen Körper. Hocke mich zu Dir dabei herunter, fordere Dich auf, den Mund zu öffnen und schenke Dir ein wenig Spucke. Das hast Du Dir verdient und ich spüre, wie Dein Herz anfängt zu rasen. Wir hatten heute ein gutes Zusammenspiel und es sei hiermit beendet. Zieh Dich wieder an. 

 

Deine Abhängigkeit

Mein Machtlicht legt sich auf Dich, drückt Dich zu Boden und lässt Dich eins mit dem Straßendreck werden. Ich strahle Deinen Kopf gedankenfrei und drücke meinen Stempel in Deine Innenlider und Deine Gehirnwindungen. Wenn Du zu mir aufschaust und versuchst, meinem Blick und meiner Kraft standzuhalten, so wirst Du brechen und für immer unter mir sein. Abhängig von meiner Aufmerksamkeit und gebunden an meinen Willen. Schaue lieber nieder. 

 

Sklavenbrummkreisel

Du drehst Dich im Kreis und taumelst fast. Wenn Du fällst, binde ich das Seil wieder um Deinen Leib, stell Dich hin und reiße so fest, dass Du Dich mit Schwung wieder auf der Stelle drehst. Ein köstliches Spiel. Du jammerst zwar, dass Dir schlecht ist und es Dich schwindelt, aber genau darum geht es doch. Vielleicht fallen Deine Flausen aus Dir heraus bei all dem Wind und fallen zur Erde. Vielleicht strukturiert sich Dein Hirn um und Du nutzt keine schlechten Ausreden mehr und wirst folgsamer. Wir werden es sehen.  

 

Herausforderung

Du wirst zwei Stunden lang hockend und still in der Ecke dieses Zimmers verharren, während ich dich dabei intensiv beobachte. Jede Bewegung und jeder Laut wird sofort mit einer schmerzhaften Bestrafung quittiert. 

Hierfür habe ich mehrere Instrumente bei mir und werde wahllos hinter meine Sitzbank greifen.

Deine Aufgabe ist es, meine Anweisungen ohne Widerspruch zu befolgen und deine Reaktionen unter Kontrolle zu halten. So zeigst Du mir Deine Unterwerfung und respektierst meine Autorität. 

Nur so kommst Du hier raus. 

 

Warum überhaupt?

Deine Verteidigungsanlagen sind ein Witz. Ein Atemstoß von mir und ein paar geflüsterte Worte werden reichen um alles zum Einsturz zu bringen. Wovor schützt Du Dich da auch? Davor, dass Du endlich die Bestimmung findest, die Du längst tief in Dir spürst, aber nicht wahrhaben willst? Du gehst gegen Dich selbst, wenn Du Deine Mauern baust. Wenn Du Dich nicht auslebst und Deine Energie in die richtige Bahnen wirfst, so wird Dir Deine Energie vergehen. Das ist Dein Ziel?

 

Ab damit!

Du bist zu einem Paket gefesselt und liegst in einer Ferienwohnung. Heute treffe ich eine Freundin und habe mir ein nettes Spiel ausgedacht. Du passt dafür echt gut, weil Du so schrecklich behaart bist. Auf dem Tisch liegen zwei Feuerzeuge. Wir werden ausknobeln, wer anfangen kann und dann werden wir uns gegenseitig übertreffen wollen. Ich kenne meine Freundin. Sie wird übertreiben und ich werde trotzdem triumphieren und dieses Abbrennspiel gewinnen. Bin gespannt, wie Du hier herauskommst. 

 

Wehre dich

Einen arg aufsässigen Sklaven möchte ich einmal haben. Einen, der sich wehrt und sich nicht gleich hingibt. Einer, in dem ich pure Folgsamkeit funkeln sehe und diese herausarbeiten muss. Ein Projekt, dass mich fordert und mir Freude macht. Wenn jedes Aufbegehren niedergeschmettert wird und mein Lächeln über allem triumphiert. Ich grabe, grabe und grabe und der Sklave wird sich im Innersten verändern, all den Dreck abfallen lassen und ein guter Loser sein. 

 

Als was taugst du?

Kannst Du mir Dekoration sein? Ich möchte neue Freunde einladen und ihnen meine Wohnung zeigen. Hierbei möchte ich mit einem Stück meines Interiors besonders beeindrucken. Es soll meine Macht über einen Menschen aufzeigen und sie vollkommen überraschen. Wie könntest Du Dich am besten für mich in Szene setzen und was könntest Du darstellen?

 

Zwischenfilter: Macht

Komm hilf mir auf. Gib mir Deine Hand und vertraue mir. So säusele ich und ziehe Dich doch zu mir auf den Boden, steige auf Dich und nutze Dich als Thron. Du lächelst unter mir und ich verdecke Dein Gesicht mit einem sanften Tritt. Wisse stets, dass Du nur in meinem Dunstkreis bist, damit Du mir mein Leben verbesserst und verschönerst. Zwischen mir und diesem Leben liegt ein Filter namens Macht. Ich erkenne Loser. Du bist einer und das ist gut so. 

 

Krieche!

Gehe keinen Schritt zurück, sondern bleib hartnäckig und krieche Deinem Glück entgegen. Nimm Deine Vorstellungskraft als Triebmittel, visualisiere das Ziel und lass Dich von mir treiben. Ich schenke Dir mehr Power und kappe die Dinge, die Du unnütz mit Dir mitschleifst. Die Dinge, die Dir schwer fallen, sind die Dinge, die Dich in der Vergangenheit festhalten. 

 

Ostersonntag

Zu Ostern, dem "Fest des Lebens" sollte der Zusammenhalt der Menschen gefeiert werden. Wie feiern entsprechend. Die Leine symbolisiert die Verbindung zu Dir und den festen Halt, den Du spürst. Es geht um die Ausgeglichenheit zwischen uns. Du hast Dich zu fügen und ich füge zu. Du hast nicht zu ziehen, sondern ich ziehe Dich durch die Unwegsamkeiten des Lebens. Auf das all die negativen Eigenheiten an Dir fortgeschliffen werden. Heute ist Ostersonntag. Wir gehen spazieren. 

 

Ich fang IHN ein

Gerade jetzt, wo die Blümlein sprießen und es überall in die Größe geht, werde ich Dich einfangen und Deine Lust in Ketten legen. Deine Ekelgier wird Dir Schmerzen bereiten und Du wirst lernen, Deine Gedanken mittendrin anzuhalten. Erst bewusst und dann wird es ins Unterbewusste dringen. Somit wird aus einem erbärmlichen Notgeilen vielleicht ein angenehmerer Mensch. In dieser Gefangenschaft werde ich Dich immer wieder testen und an die Grenze bringen. Wenn ich sicher bin, dass das Widerliche an Dir auf ein erträgliches Maß gesunken ist, so lasse ich Dich wieder frei. 

 

Ostern im Keller

Für das Osterfest hätte ich gerne einen kleinen Kellersklaven. Einen, der ständig nackt im Dunklen wartet und auf Bearbeitung hofft. Der hört, wie ich über ihm mit Freunden feiere und Spaß habe.  Ab und zu würde ich nach unten gehen. Mit einem Sekt in der Hand würde ich ein paar Befehle und Aufgaben dalassen. Vielleicht nehme ich auch eine Freundin mit nach unten und zeige ihr, was ich da für einen Typen habe. Sie soll sich den Loser ganz genau anschauen, damit sie niemals an so einen gelangt.  

 

Fühl mich

Ich hatte heute einen anstrengenden Tag und Du darfst mir deshalb die Füße massieren. Hierzu musst Du barfuss vom Flur ins Wohnzimmer zu mir kommen. Natürlich nicht einfach so. Ich habe auf dem Boden Reißzwecken verteilt und spitze Steine. Als Highlight gehst Du dann darin in die Knie und darfst Dich um meine Füße kümmern, während Deine höllisch schmerzen. 

 

Auaaua

Ich hatte heute einen anstrengenden Tag und Du darfst mir deshalb die Füße massieren. Hierzu musst Du barfuss vom Flur ins Wohnzimmer zu mir kommen. Natürlich nicht einfach so. Ich habe auf dem Boden Reißzwecken verteilt und spitze Steine. Als Highlight gehst Du dann darin in die Knie und darfst Dich um meine Füße kümmern, während Deine höllisch schmerzen. 

 

Herausfordernde Vereinnahmung

Dieser Tag schmeckt nach neuen Herausforderungen und Abenteuern und Du wirst darin eine tragende Rolle spielen. Auf dem Tisch siehst Du mehrere Schlaginstrumente, Töpfchen und Klammern. Kurzum: Ich werde meinen Spaß an Dir haben und mich an Deinem Körper und den verschiedenen Reaktionen ergötzen. Deiner Frau kannst Du jetzt schon eine Ausrede schicken. Du wirst einige Stunden mit mir hier verbringen und ich lasse Dich erst gehen, wenn ich Dich vollkommen eingenommen habe. 

 

Kötergang

Komm, Du lästiger Köter, wir werden heute ein wenig durch die Kleingärten spazieren. Da sind nur vereinzelt Menschen, die Dich verächtlich beäugen können und Du hast genug Pfützen, in denen Du Dich wälzen kannst. Du wirst wieder zu arg ziehen, erhältst dafür das andere Ende der Leine auf Dein Hinterteil geknallt und wir wissen beide, dass Du es gewollt hast. Mal schauen, wie Du Dich auf der Köterspielwiese machst. Dein Training muss vorangetrieben werden. 

 

Spritzige Ostern

Zum baldigen Osterfest, dem Fest der Fruchtbarkeit, würde ich gerne einmal Folgendes arrangieren. Du legst Dich nackt ins Gras einer Lichtung und ich weise 5 Männer an, sich um Dich herumzustellen. Sie sollen sich anzufassen und sich über Dich ergießen. Niemand fasst Dich an. Sie sollen Dich nur besudeln und zielen genau. Mit Fruchtbarkeit! Am Ende muss ich auf jeden Fall ein Foto von Dir machen.  

 

Schluss jetzt!

Du hast es lang genug ausgereizt und ich war wohl zu nachsichtig mit Dir. Das hat nun ein Ende. Hose herunter! Du wirst Deine ekelhafte Notgeilheit, also Deinen MiniLappen nun verschließen und mir den Schlüssel geben. Jegliche gierige Gedanken werden zu Schmerz führen und Deinen Druck wirst Du nicht mehr ablassen können. In ein paar Tagen wirst Du zu mir gekrochen kommen und darum betteln, dass ich Dich befreie. Darauf freue ich mich schon und ganz sicher, werde ich nicht beim ersten Mal reagieren ;)

 

Machtböen

Starke Machtböen sende ich aus. Jetzt und hier und an jeden, der diesen Text und mein Foto gerade beschaut. Ich greife in Dich, packe Dein Herz und drücke leicht zu. Spürst Du, wie eng es in Deiner Brust wird? Als hättest Du einen Schraubstock in Dir? Wie, es reagiert auch woanders? Weiter unten, meinst Du? Das ist nur eine Nebenwirkung, die ich notgeilen Männern leicht austreiben kann. Das willst Du erleben? Nun, dann werde vorstellig. 

 

Massive Überforderung

Bei mir gibt es für Sklaven keine massive Einschränkung, sondern eine massive Offensive und Überforderung mit Neuem. Ein Auffisten des Horizonts und die Eröffnung eines Strudels, der Dich mitnehmen und glückstaumeln lässt. Ich verbiete gerne bestimmte Dinge, aber noch lieber und zweckdienlicher ist das Hineinwerfen in neue Erfahrungen. Dies ist unsere Reise. Mal schleife ich Dich, mal rennst Du vor und stets spürst Du meine Macht an Deinem Hals. 

 

Lass es fließen

Heute lebst Du Dein Leben noch ganz normal im Fluss. Nichts berauscht Dich, alles ist geregelt und alles läuft dahin. Langweilig. Wenn ich in Dein Leben trete, so nehme ich Dich nicht aus dem Fluss, sondern werfe Barrieren und Glücksmomente hinein. Ich schwimme mit Dir, hänge mich an Deinen Leib und tauche Dich unter. So gehst Du tiefer und erkennst, dass es unter dem Fluss eine größere Vielfalt gibt. Eine schmerzhafte Realität, die Dich mehr bereichert, als Du Dir jetzt vorstellen kannst.  

 

Sei smart

Leg Deinen Schwanz auf den Tisch und dieses Tuch darüber. Ich habe hier all die dicken Bücher, die ich in den letzten Monaten gelesen habe. Ich werde nach und nach eines auf ihn legen. Hierzu stelle ich Dir Fragen zum Allgemeinwissen. Antwortest Du richtig, so schenke ich Dir eine saftige Ohrfeige. Antwortest Du falsch, gibt es ein Buch auf ihn. Dummheit wird von mir immer bestraft. Mal schauen, wie viel Du aushältst. 

 

Schöne Träume

Passend zu meiner nächsten TraumAktion!

Eine Änderung in meinen Räumlichkeiten steht an und da kam mir die Erkenntnis, dass es eigentlich Deine Aufgabe sein sollte, dass meine Nächte besser und erholsamer werden. 

Ich muss mir eine neue Matratze kaufen. Die, die ich nutze, ist schon ein wenig älter und muss erneuert werden. Somit werden Verspannungen und unruhige Nächte gemildert. 

Für Dich bedeutet dies eine bedeutsame Chance sich nicht nur aufzuzeigen, sondern mir auf spezielle Art und Weise nahe zu sein. Jede einzelne Nacht wärst Du sozusagen bei mir. 

Beteilige Dich gerne an dieser großen Neuerung und sorge dafür, dass Deine Herrin eine ruhigere Nacht hat und sich besser fühlt. 

Hierzu lade gerne unter „Coins kaufen“ einen Betrag Deiner Wahl auf. Ich bin gespannt, wer sich nun aufzeigt und wem meine Bettruhe und mein Wohlbefinden wichtig ist. 

Herrin Sabina


Jeder Euro zählt ;) 


Du bist mein

Über Dir schütte ich ein Füllhorn aus und in diesem Strom voller Kraft wirst Du nach Luft ringen, alles schlucken, ohnmächtig werden und Dich hiernach in meinem Reich wiederfinden. Nun bist Du erweckt, spürst meine Berührung in und an Deinem ganzen Körper und gehörst mit Leib und Seele vollkommen zu mir. Wir benötigen keine Worte mehr. Gedanken reichen. Keine Ausreden, keine Lügen und keinen Misserfolg. Es gibt keine Rückkehr mehr für Dich. Du bist mein. 

 

Ein Versprechen

In unserem Zusammenspiel geht es immer und nur um Emotionen. Es ist ein Ringen, ein Spiel und ein Druckablass. Ich kehre aus Dir heraus, fülle Dich und presse längst Vergangenes ins Bewusstsein. Jede Handlung an Dir wird Dich triggern, zurückwerfen und Dir die Zukunft aufzeigen. Meine Freude ist es, dass ich den Einfluss spüre, den ich auf Dich habe. Das ich meine Macht durch Deine Folgsamkeit spüre und in Deinen nassen Augen sehe. Es wird noch intensiver, ist stets mein Versprechen. 

 

Meine DirtyTräume

So nah konnte man mir noch nie kommen. Meine Nächte sind stets sehr traumreich und ja, sie sind fast immer mit BDSM und Fetischinhalten behaftet. Statt meine Erlebnisse der Nacht in mein Traumtagebuch zu geben, werde ich sie Dir schreiben. Jeden Vormittag des Monats. Dreißig Tage/Nächte lang. So erfährst Du mich auf eine ganz spezielle Art und Weise. Ungefiltert, authentisch und hart. 

Wenn Dich dies interessiert, so melde Dich bei mir. 

Herrin Sabina



Stresstest

Wann fährst Du aus Deiner Haut? Jeder hat einen Punkt, der getriggert werden kann und ich suche danach gerade bei Dir. So, dass Du Dich vor Wut aufblähst und kochst. Dann werde ich Dich noch einmal kurz anpieken, Du wirst platzen und ich werde alle kleine Stückchen zur Seite kehren. Eine Art Stresstest, der Dich leerer und entspannter macht. Hiernach beginnen wir erst mit Deiner Session. Du wirst nun mehr Schmerzen aushalten. 

 

Wochenendenergie

Na, hast Du meinen täglichen Post schon vermisst? Hier ist er, keine Sorge. Es wird ein guter Start ins Wochenende für mich und ich hoffe auch für Dich. Wirst Du Deine freie Zeit gut nutzen und Dich erweitern oder einfach entspannen und dem Zustand bleiben, von dem Du Dich erholen musst? Wirst Du Deinen Begierden nachgehen oder nur davon träumen? Ich sende hiermit Energie in Dich, die in den kommenden zwei Tagen wirken soll.  

  

Die Falle schnappt zu

So, nachdem Du übermäßig viel trinken musstest, kommst Du genau in die Mitte des Raums. Ziehe Dich aus und setze Dich auf den harten Holzstuhl. Ich werde nun Reißzwecken um Dich herum legen. Fange an Deinen Füßen an und breite einen Kreis aus. Du bist darin das Zentrum. Zwischendrin platziere ich Mäusefallen. In ein paar Minuten wirst Du auf Toilette müssen. Ich setze mich auf ein Sofa in der Nähe und werde das Ganze beobachten. Ich glaube, der Anblick wird lustig. 

  

Schrubb, Schrubb

So willst Du unter die Leute? So dreckig? Zieh Dich aus und hinein in den alten Waschtrog. Ich habe mir Handschuhe angezogen und fange an, Deine Haut mit einer viel zu harten Bürste abzuschrubben. So stark, dass die Röte leuchtet und Du ächzt. Das eiskalte Wasser betäubt Deinen Leib eh und die Kernseife sticht in Deinen Augen. Ab und zu spucke ich auf Deine dreckigsten Stellen, schrubbe weiter und versuche Dich brauchbar für die Welt zu machen. 

  

Dann schau ich mal

Nach dem ersten Kaffee des Tages mache ich mich manchmal auf und spaziere durch die Stadt. Nicht einfach so, versteht sich, sondern mit dem Ziel devote Männer herauszufiltern. Wie bewegt sich der jeweilige Mann, wie ist sein Körper von Leben und seinen Gewohnheiten geformt und was vermittelt sein Gesicht? Mein Blick fordert jeden heraus, von dem ich denke, dass ich richtig liege und ich gewinne immer. Manchmal fühlen sich erkannt, manche setzen ihre Maske auf und andere erkennen auch mich und verbleiben in Sehnsucht. 

  

Dein Sklavenglücksrad

Jetzt neu im Shop (Besonderes). Dreh an meinem teuflischen Rad und erhalte wunderbare Schicksalsgewinne. 

Traust du dich? Dann los! 

Herrin Sabina 


Lass uns gehen

Begleitest Du mich ein Stück? Schön. Weißt Du, mir ist langweilig und ich würde gerne jemanden zum Spielen haben und Du scheinst da ganz passend. Keinerlei Stärke, die aus Dir strahlt und dann dieser gesenkte Blick. Bietest Dich mit Deinem Habitus dafür also regelrecht an. Schau mal, die Pfütze da. Soll ich da einfach durchwaten und mich beschmutzen oder legst Du Dich als Brücke hinein? Oh ja, das sieht lustig aus. Danke Dir. Komm, wir gehen weiter. 

 

Wirf den Anker

Etwas was gut ist, ist klar und eindeutig. Es greift ganzheitlich auf Dich zu und muss nicht begrübelt werden. Nie ist es kompliziert oder versteckt etwas in Fremdwortanreihungen. So, wie mein Tun an einem Sklaven. So, wie meine Regeln, Worte und Weisungen. Sie gehen in Deinen Horizont, packen Dich am Kragen und ziehen Dich in die Höhe. Ein Stück weiter weg von Deiner Erkenntnisfähigkeit lasse ich Dich fallen. So, dass Du Dich erweitern kannst, aber den Anker im „Jetzt“ hast.

 

Bist du bereit für mich?

Bist Du das Wochenende wieder alleine? Alleine, obwohl Du eine Partnerin hast? Hat das Leben Deine Freunde und Freude bereits weggerieben oder lebst Du noch? Wann warst Du das letzte Mal feiern? Wann hast Du das letzte Mal Tränen gelacht? Wann hast Du das letzte Mal Höhepunkte im Gefühlsleben gespürt? Ich gebe Dir gerne diese inneren Spitzen. Sie werden all das Fehlende in Dir ausgleichen und die Dinge ankurbeln, die Dir jetzt fehlen. Bist Du bereit, Dich mir hinzugeben?

  

Wie reagierst du?

Du bist auf Deinem Stuhl mit harten Seilen festgezurrt. Natürlich nackt. So, dass ich Dein mickriges Etwas genau sehen kann. Mein Ziel ist es, herauszufinden, ob Du immer noch so notgeil bist und was Dich immer noch triggert. Sollte sich was bei Dir erhärten, so werde ich Dir Schmerzen bereiten. Zuerst werde ich Dich mit ein paar Worten degradieren und gegen Dich vorgehen. Wenn die Begriffe gut gewählt sind, die Stimmlage stimmt und ich unter die Gürtellinie gehe, so wird diese bei den Meisten auch reagieren.   

  

Wir brauchen uns

Letzten Endes sind wir doch beide auf dieser Erde um Spaß zu haben, Horizonte zu erweitern und es sich gutgehen zu lassen. Ich als Empfängerin allerlei Freuden, Preisungen und Erfüllungen und Du, als Untergebener, der sich an dem labt, was ihm zusteht. Als jemand, der in der Knechtung sein Heil findet. Der sich nur als echt und vollkommen spürt, wenn jemand ihn durch die Mangel dreht und ihm den Spiegel vorhält. Kurzum: Wir brauchen uns. 

  

Du Klette!

Du bist wie eine Klette, die mir lästig am Rockzipfel hängt. Ein Eckensteher, der niemals aus seiner Ecke herauskommen wird und immer mit sich selbst zu kämpfen hat. Irgendwann wirst Du innerlich resignieren und Dein Horizont wird noch weiter verkümmern. Und ich soll mich um Dich kümmern, aus dem Grau herausführen und gegen die Welt abhärten? Dir, der Du die Freuden des Lebens nicht erkennst und nicht greifen kannst. Nur Deine Notgeilheit hält Dich instinktiv aufrecht. Die werde ich Dir auch noch austreiben und etwas Sinnvolles dafür auswechseln. 

  

Heute ist mein Tag

Heute ist mein Tag und ich werde es mir gutgehen lassen. Mein Strahlen gebe ich gerne an Dich weiter. Dieser besondere Tag soll auch Dich berühren. Was wärst Du sonst auch ohne mich, wenn es diesen heutigen Tag vor einigen Jahren nicht gegeben hätte? Hast Du meinen heutigen Tag schon positiv unterstützt? Wenn ja, Dir ein herzliches Danke und eine fast streichelnde Ohrfeige. 

  

Dichter Nebel zwischen uns

Nebel ist zwischen uns und klärt sich mit jeder gemeinsam gegangenen Erfahrung weiter auf. Ich sehe schon fast Dein Gesicht und erkenne Dich so, wie Du wirklich bist. Kann in Dich greifen, Dich an verschiedenen Stellen packen, Dich zu mir ziehen und mich auf Deine Seele setzen. Die Zeit flieht an uns vorbei, nimmt Unwichtiges mit und vergrößert die Essenz. Je mehr ich Dich kennen lerne und der Nebel verweht, desto mehr gehörst Du zu mir und bist mein. 

 

Neulinge sind willkommen

Gerade verletzt sich irgendwer zufällig und erkennt, dass er den Schmerz genießt. An anderer Stelle erhält jemand Beleidigungen von einer Frau, dass sein Geschlechtsteil ekelhaft und nicht mannhaft sei und es erregt ihn und härtet ihn. Jeden Tag erwachen mehr Männer, erkennen ihren Stand unter einer Frau, genießen Qual, wachsen daran und fügen sich in Folgsamkeit. Neuankömmlinge nehme ich gerne unter meine Fittiche und führe sie in eine intensive Welt hinein. 

  

Ich drehe..

Sollte mir mal ein Glücksrad zulegen und verschiedene Schmerzareale darauf vermerken. Dieses würde ich dann nach jedem Einwirken einmal drehen. Somit würde nicht nur ich Dich bearbeiten, sondern auch das Schicksal. Es würde also nichts auf Dich treffen, was nicht genauso sein soll. Vielleicht müsstest Du selbst die Areale aussuchen und vermerken. Bei 7 Feldern, was würdest Du wählen?

 

Loser bleibt Loser

Kannst Du mir nicht in die Augen schauen? So mickrig kommst Du daher, erfüllst meine Aufgaben nur blutleer und nun kannst Du Dich nicht einmal ordentlich entschuldigen für Dein Vergehen? Und dann diese offensichtlichen Ausreden, die mich hinzu auch noch beleidigen. Was soll das? So armselig kann man doch gar nicht sein. Deine Hose ist schmutzig, Deine Haltung krumm und Deine Folgsamkeit ist fast nicht vorhanden. Was soll ich mit so einem Loser?

  

Gib dein Bestes

Es ist Deine Pflicht, dass es mir heute und an jedem anderen Tag gut geht. Du solltest Dich jeden Abend fragen, ob Du das Beste dafür gegeben hast. Hast Du mir gute Impulse geschenkt oder mich genervt? Ging es nur um Dich oder um mich? Hast Du Dich an meinem Strahlen gewärmt oder mich zum Strahlen gebracht? Welchen Mehrwert hat Dein Sein in meinem Leben? Begleitest Du mich oder muss ich Dich ziehen? Wie kannst Du die beste Version für mich sein? 

 

18+ DIESE SEITE ENTHÄLT SEXUELL EXPLIZITES MATERIAL

Zutritt erst ab 18. Durch die Nutzung der Website akzeptiere ich die AGB und Datenschutz-Bestimmungen.

Nein, ich gehe