Werkstattverlangen

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

 

Später Abend, fast zu dunkel um klar zu sehen. 

Ich fuhr auf den Hof einer Autowerkstatt. Meine Lichter strahlten das große Garagentor an, ich wartete. 

Kein Mensch mehr zu sehen, kein Bewegung festzustellen also schaltete ich den Motor ab. Zügig ging ich zur Eingangstür, drückte stark dagegen und trat hinein. Der typische Autowerkstattgeruch schoß mir in die Nase. 

Ich ging durch den riesigen Raum und meine Blicke suchten nach ihrem Ziel, ich fokussierte. 

Dort hockte er. 

In einer schäbigen Ecke, nackt und zitternd vor Aufregung. 

,,Komm hoch!“ befahl ich ihm. „Schau mich an!“

Er tat wie ihm geschah und ich nahm sein Gesicht in beide Hände. Seine dunklen Augen schauten in meine. Ich lächelte. 

 

Ich sitze auf einem kleinen unbequemen Stuhl und warte auf meine Erlösung. Ich mag das Warten auf mein Auto nicht. Ungewissheit, ellenlange Gespräche mit andern Wartenden und unschönes Nichtstun erschwert mein Denkvermögen. Ich gähne, Dreimal. 

Plötzlich der herbeigesehnte Ausruf meines Namens. 

Ein Werkstattmensch empfängt mich und gibt mir seine schmutzige Hand. Am liebsten hätte ich ihn sofort getadelt. Er führte mich um mein Auto und erklärte mir im Detail die Serviceleistungen. 

Bei dem weiteren Gespräch schaute er mich immer wieder sehr intensiv an, das spürte ich stetig. 

Sag doch einfach, dass du mich kennst oder ich Dir gefalle, dachte ich bei mir und beendete rasch das Gespräch. In meinem Auto checkte ich meine Nachrichten und fuhr in die Praxis. 

 

Am Abend ging ich ein weiteres Mal meine Emails und Anfragen durch und sah dabei ein interessantes Bewerbungsbild. Ich wusste sofort, um wen es sich handelt. 

 

„Ich bekomme ihn schon ganz bis zum Anschlag rein!“ freute sich Ingo. 

„Habe ich Dir erlaubt zu reden?“ 

Eine ganze Reihe voller Werkzeuge war auf dem Boden verteilt. Ich besuchte meinen Autowerkstättler gern. Zweimal war ich nun schon hier. 

Er zeigte mir immer wieder, was er alles in seinen Schwanz stopfen kann. Mein Favorit war eindeutig der Schlitzschraubenzieher. 

„Heute wirst Du gefickt“ warf ich in den Raum und achtete dabei kaum auf ihn. Ich ging zu meiner Tasche, holte meinen Strapon raus und schnallte ihn bedacht um meine Hüften. Nach dem Festziehen, sah ich ihn an. 

„Im Lichtkegel meiner Scheinwerfer!“

Wir brauchten nicht viele Worte, sondern spürten einander. Er ging nackt voraus. 

Als er sich nach vorn beugte, lehnte er sich über meine Motorhaube und schloss die Augen. 

 

„Ja, genieße es!“

SO NICHT_ KlischeeDominanz gepaart mit Null Empathie

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

 

 

Ich bekam vor einigen Tagen eine Nachricht eines „Masters“. 

Dort erfragte dieser Mensch, ob ich denn Erfahrung mit BDSM hätte und Lust auf neue Abenteuer. 

Natürlich habe ich mir daraufhin seinen Profiltext durchgelesen und war schockiert. 

Mal abgesehen, dass er wahllos Damen anschreibt, die gar nicht in sein Suchraster passen, er grammatikalisch nicht auf dem höchsten Thron sitzt oder gar ein Feingefühl für Worte hat. 

Er betitelt Subs, als willenlos oder vielmehr geistlos. 

Wie man aus dem Text unschwer ersieht, hat er BDSM Pornos gesehen und spürt nun diese aufkeimende Lust, auf gleicher Stufe zu handeln. 

Dabei geht es ihm nicht um ein MiteinanderAusleben, so wie es sich im BDSM gehört, sondern um seine Sexsucht zu befriedigen. 

Natürlich wird dort keine devote Dame landen aber es bleibt doch die Unverständnis der Szene gegenüber. 

Wo ist die Empathie, die doch Dreh- und Angelpunkt bei uns sind?

 

„You will call me Master.

 

Ich bin hier um devoten Frauen zu geben was sie brauchen. Bei mir wirst du nur die Peitsche spüren. Es gibt keine Grade wie viel du auch bettelst und flehst. Ich werde dir deine perversen Fantasien auspeitschen.

 

Frauen müssen bei mir dienen und werden zu meinen Sexsklavinnen abgerichtet. Sklavinnen müssen jeden Befehl befolgen und jeden Schmerz aushalten. Ihr einziger Lebensinhalt ist es den Master zufrieden zu stellen und sich lebst komplett aufzugeben.

 

So viele Frauen in diesem Chat schauen sich BDSM Video an um ihre perversen Fantasien zu befriedigen ohne den Mut zu haben sich wirklich darauf einzulassen. Bei mir brauchst du dich nicht zu schämen. Ich gebe dir was zu brauchst und ein Plätzchen in meinem Sklavinnenstall findet sich immer.“

 

SO NICHT!

 

Ich möchte, dass sich jeder Sklave bei mir einfühlt. Bei mir gibt es kein Codewort, weil WIR eben auch Keins brauche. Nun werden viele BDSM Menschen die Hände über den Köppen zusammenschlagen. Aber Achtung: Ich brauche kein Codewort, weil ich zu jedem Realkontakt eine tiefe Verbindung hege und eine Ebene gefunden habe, die das Spielen miteinander ermöglicht. Ich will erleben, will fühlen, will aber auch befriedigen. 

Gemeinsam, kann man BDSM erfahren, nicht als EinzelhaudraufPerson. 

Ich kenne jedes Tabu meines Sklaven, ersehe, wo Dinge zu viel werden und ich Grenzen zu nahe kommen. 

Ich lebe BDSM seit 8 Jahren, kenne beide Seiten der Medaille (weil ich dies eben auch ersehen wollte) und spüre in jeden Sklaven, ob männlich oder weiblich, hinein. 

 

Keiner muss etwas aushalten, was gegen Willen oder Grenzen stößt und Dein Lebensinhalt sollte auch nicht der Verlust von Deinem Ich sein. Ich fange Dich auf, nehme Dich ein aber bitte nicht so. 

Geheimer Fetisch

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Wusstest Du schon, dass ich auch eine geheime Leidenschaft habe?

Ich schaue gern in meiner Freizeit Marvelfilme und kann viele alte Comics mein Eigen nennen. 

Habt Ihr auch einen geheimen Fetisch?

 

 

Sonnenanbeterin

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Ich vermisse die Sonne, nach so schrecklich langen Tagen voller Regen und Windstürmen. 

 

Aber vielleicht bringt uns der heilige Sonntag ja eine Portion Sonne mit. 

 

Habt einen guten Tag

 

Herrin Sabina 

Verträumte Sehnsucht

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Verträume Sehnsucht 

 

Sehnsüchtig träume ich an die Decke. 

Auch ich will erfüllt sein. 

Nicht nur wegen Dir handeln und mich Deinen Gelüsten hergeben. 

Ich will Dich erziehen und Deinen Hirn fisten. 

 

Beficke Fremdmaterial in reinster Form. 

Kreativ, einzigartig befruchtet gehst Du in Dein Normalleben. 

Will wieder spüren, dich ergeben. Willst spüren.

Ich will verbreitet, Kreativität über BDSM.

 

Keine Ausschweifungen mehr nach links & rechts. 

Wähle bedacht, bestimme nach Deiner Leidenschaft. 

Du bist noch frei, nicht gebunden. 

Sei achtsam, folge mir. 

 

Habe genaue Grenzen & spüre Deine sofort. 

Suche Echtheit und keine Floskeln. 

Bringe diese auch nicht mit. 

 

Stelle Dich vor, für Deine neue Welt. 

Bewäldertes Seilzimmer

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Ich nehme Dich an die Hand und führe Dich in eine dunkles Zimmer. Kein Licht befindet sich dort, nur Dein pures Vertrauen in mich, Deine reinen Emotionen und viel Nichts, lässt sich vorwärts gehen. 

Ich drücke Deine Hand ganz fest und ziehe dich immer weiter in den finsteren Raum. Die Tür schließt sich von selbst. Dein Herz schlägt stark, Unbehagen macht sich breit. 

Und ganz plötzlich berührt Dich etwas. 

Was ist es?

Und wieder und wieder. Jeden Schritt den Du nun machst, wird es mehr. Du bleibst stehen. Ich vernehme dies und halte kurz inne. 

„Spürst Du was es ist?“ frage ich Dich leicht. 

Deine freie Hand greift ins Dunkle und erspürt. 

Du spürt: Weiches, Hartes, Raues, Glattes, Bänder, Seile, Tau, Kordeln. 

Langsam wird Dir warm. Du befindest Dich in einem Meer aus herabhängenden Seilen. 

Dein Schwanz wird hart und ersehnt sich nach Berührung. Die linke Hand wandert zu Ihm. Ich drücke Deine Hand fester. 

„Noch nicht!“ sage ich leise. 

Wir gehen weiter, tiefer und tiefer. Jedes Seil streicht nun über Deinen Körper, Deinem harten Glied und Dein Gesicht. Du schließt die Augen um noch intensiver zu erleben. Gänsehaut durchfährt Deine Haut und eigentlich fühlt es sich wie fremde Hände an. 

Gefühle überlaufen, Emotionen prasseln.

Dieses Erlebnis ist einmalig. Es fühlt sich an wie Fallenlassen, Behagen ist nun angekommen. Wir sind angekommen. 

Ich bleibe stehen und löse mich aus Deiner Hand, drehe mich zu Dir um und lege ein Seil über Schwanz und Hoden. Das Seil wird immer enger. Du spürst wie Deine Herrin knotet und zieht. Dein Schwanz nun in Ihrer Gewalt und nichts kann sich mehr rühren.

Meine Nähe spürst Du an meinem Atem. Ich hauche Dir ins Ohr: „Du schaffst das!“ 

Klackende Schritte entfernen sich von Dir. Du bist allein und greifst nach den nahen Seilen. 

 

Nur noch ein lautes Umheben eines Schalters ist zu hören….

Sonntagslatexarschgruß

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Hinein ins Weekendfeeling

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Heute einen kleinen Gruß

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Juhu, die Woche ist fast geschafft! Anlässlich dieses feinen Normalereignisses sende ich euch einen bebilderten Gruß!

„Wollen wir mal herausfinden, was passiert wenn zwei „dominante ...

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

 

Gesagt getan. 

Ich schrieb nicht lang mit Mark auf einer bekannten Plattform, schon machte er mir verständlich, dass er ach so dominant sei und er eine Explosion zwecks eines Aufeinandertreffens suche!

Ich musste schon ein wenig Schmunzeln, da seine Schreibweise doch gar nicht dominant war, sondern vielmehr lauwarmer Klischeebrei. 

Warum nicht eine Lektion erteilen? Oder vielleicht überhöhe ich mich ja und spüre dann die Erde unter meinen Füßen schlussendlich wieder. 

Wir verabredeten uns in Hamburg, an der Bar, seines Hotels. 

Ich war nicht aufgeregt auch wenn er extra tief in die Tasche griff und ein schönes 5 Sterne Hotel aus dem Hut zauberte, so etwas beeindruckt mich seit 5  Jahren nicht mehr. 

Leider habe ich vorher sein Profil ausgiebig studiert und ich spürte sofort, dass gehöre für Ihn zu „Dominanz“ dazu. 

Ich begab mich mit meinem langen schwarzen Kleid an die Bar, setzte mich auf einen Barhocker und wartete. Sehr unfein, ich mag das Warten nicht. 

Der Fahrstuhl ging mit einem feinen Klingen auf, Mark trat heraus. 

Er war gut gekleidet mit weißem Hemd, guter Hose und glänzendem Gürtel. 

Ich fragte mich, ob dies eine devote Fotze schon erweichte…

Strammen Schrittes kam er auf mich zu, drückte meine Hand fest und schaute mir tief in die Augen. „Guten Abend, meine Liebe!“ raute er. 

Oh sehr gut, kein Null Acht Fünfzehn Macho, der denke, er sei nur dominant. Da macht mir das Spiel doch viel mehr Spaß. 

„Ich habe bereits bestellt“ sagte ich und drehte mich rasch Richtung Bar. 

Einige Momente der Stille kamen auf, was war los? Ich schaute zu ihm rüber mit einem kurzen Lächeln. Eine kleinen Einblick in seine Psycho offenbarte sich. Er knetete seine kalten Hände. Er konnte nämlich nicht verbergen, dass bei der Begrüßung seine Hand doch verdächtig kalt war. 

„Dann erzähl doch mal, warum ich hier bin!“ sagte ich und schaute ihn dabei nicht an. 

„Also zu Anfang, meine Liebe, Sie sehen wirklich wunderschön heute Abend aus!“ 

Das ist zu einfach, Loben um mich einzulullen. 

Nein, dass kann ich besser, dachte ich und sprach: „Entschuldigung, dass ich Dich unterbreche aber Du hast Da einen Fleck!“

Zwei Dinge sind nun passiert. 

Ich habe ihn geduzt (bin also näher an ihm, als er bei mir) und ich habe ihn verunsichert. 2 Punkte, an die ich sofort anschließe. 

„Macht aber auch gar nichts! Ich bin gespannt, ob Du meinen Erwartungen gerecht wirst. Ich habe mir viel versprochen für den Abend!“

Oh, sehr hohe Erwartungen, kratzt das schon an seinem Sein?

Er ist noch mit seinem Fleck beschäftigt. 

„Das war leicht“ denke ich bei mir. 

Galant stehe ich auf, ziehe mein Kleid zurecht und halte ihm meine Hand hin. „Lass uns tanzen!“

Große Augen schauen meine Hand an und ergreifen sie dann. 

Damit hatte Mark nun nicht gerechnet. Ich übernahm die Führung. 

Wir drückten uns eng aneinander und walzen umher. Ich schaute ihm in die Augen und setzte ein überlegenes Lächeln auf. 

Nach einer Weile ergriff er das Wort: „Entschuldige mich kurz.“

Er löste sich und ging zur Herrentoilette. Ich folgte seinen Schritten, ging rasch hinterher und schloß die Toilettentür hinter mir ab. 

Da stand er nun, mit Wasser versuchte er seinen Fleck zu entfernen, der doch gar nicht wirklich existierte. Meine Absätze klangen hart auf dem gefliesten Boden. 

Von hinten umfasste ich ihn. Er schaute mich über den Spiegel an und lächelte. 

Wie kam er jetzt dazu zu lächeln. Warum war er nun so durchsichtig. Das langweilte mich.

Er drehte sich zu mir um und umpackte meine Schultern. Seine Hände waren groß und weich. Unpassende unmännliche Eigenschaft. 

Ich fasste ihm an seine Hose und öffnete seinen Gürtel. Sein Penis kam mir näher. 

Auch den Knopf der Hose öffnete ich. 

Nun ging alles ganz schnell. Das „Spiel“ musste ein Ende nehmen, denn Flausen sollten ausgetrieben werden. Ich zog schnellerhand seinen Gürtel aus den Schlaufen und drehte ihn gekonnt um, dabei zog ich mit der anderen Hand seine Hose nach unten. Sein blanker Arsch strahlte mich an. Ich schlug ihn. Mehrmals. Sein Schwanz wurde nicht kleiner. Er wehrte sich nicht. 

 

„Da hast Du Deine Explosion!“

Erfüllung

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Dämliches Dominantgeschwafel verhallen im Nichts. 

Kommen nicht an, bleiben nur in klischeehaften Raum zurück. 

Ich will Dir wahre Dominanz und BDSM zeigen. 

Will nicht spielen, will mit Dir erleben.

 

Beschimpfungen zeigen von keinen Manieren, nicht von Überlegenheit. 

Ich bin Dir überlegen, ich nehme Dich ein. 

Benutze Deine Psyche und Deinen Geist. 

Danach bist Du nicht mehr Du selbst. Erfüllt. 

 

Ich will Dich nicht zerstören, ich will das WIR glücklich sind. 

Ist Glück nicht das was wir suchen?

Lass Dich bei mir fallen und genieße jede Minute. 

Ein Erlebnis wie dieses gibt Dir keine Andere. 

 

Voller Erfülltheit gehst Du dann Heim.

Denkst immer an mich zurück.

Stets begegne ich Dir in Deinen Träumen.

 

Dein Geist ist noch bei mir. 

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Erfüllung

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Dämliches Dominantgeschwafel verhallen im Nichts. 

Kommen nicht an, bleiben nur in klischeehaften Raum zurück. 

Ich will Dir wahre Dominanz und BDSM zeigen. 

Will nicht spielen, will mit Dir erleben.

 

Beschimpfungen zeigen von keinen Manieren, nicht von Überlegenheit. 

Ich bin Dir überlegen, ich nehme Dich ein. 

Benutze Deine Psyche und Deinen Geist. 

Danach bist Du nicht mehr Du selbst. Erfüllt. 

 

Ich will Dich nicht zerstören, ich will das WIR glücklich sind. 

Ist Glück nicht das was wir suchen?

Lass Dich bei mir fallen und genieße jede Minute. 

Ein Erlebnis wie dieses gibt Dir keine Andere. 

 

Voller Erfülltheit gehst Du dann Heim.

Denkst immer an mich zurück.

Stets begegne ich Dir in Deinen Träumen.

 

Dein Geist ist noch bei mir. 

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Erfüllung

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Dämliches Dominantgeschwafel verhallen im Nichts. 

Kommen nicht an, bleiben nur in klischeehaften Raum zurück. 

Ich will Dir wahre Dominanz und BDSM zeigen. 

Will nicht spielen, will mit Dir erleben.

 

Beschimpfungen zeigen von keinen Manieren, nicht von Überlegenheit. 

Ich bin Dir überlegen, ich nehme Dich ein. 

Benutze Deine Psyche und Deinen Geist. 

Danach bist Du nicht mehr Du selbst. Erfüllt. 

 

Ich will Dich nicht zerstören, ich will das WIR glücklich sind. 

Ist Glück nicht das was wir suchen?

Lass Dich bei mir fallen und genieße jede Minute. 

Ein Erlebnis wie dieses gibt Dir keine Andere. 

 

Voller Erfülltheit gehst Du dann Heim.

Denkst immer an mich zurück.

Stets begegne ich Dir in Deinen Träumen.

 

Dein Geist ist noch bei mir. 

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kurz eingefangen!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Ein paar Worte, die mir nahe gehen!

 

Wahre Worte von Menschen

 

Karsten:

Wenn es mehr zu sagen gibt als meines Namens ****, dass mich Deine ganze Art und Weise ziemlich angefixt hat. Wie gewählt Du Dich ausdrückst und es mit Deinen Worten verstehst mich in meinem Kopf psychisch mitzunehmen. Du bist nicht so „billig“ wie viele Andere hier! Aber auch, dass Du in meinen Augen nicht nur das Bild einer richtig guten Herrin verkörperst, sondern in erster Linie auch ein Mensch bist. Greifbar.. Nahbar.. Wenn ich auch wünsche, körperlich nie nahe an Dich heran gelassen zu werden. Du mit meiner Leiden(schaft) spielst, in den Momenten in welchen Du verspürst, wie groß meine Begierde danach ist Dich berühren zu dürfen, sanft aber bestimmt zurück gehalten zu werden. Von Deinen Worten gefesselt und erniedrigt zu werden erregt mich zu tiefst. 

 

Ingo:

Sehr schön gesprochen und auf den Punkt gebracht, was wahre Dominanz mit Leidenschaft gepaart ausmachen kann.

Du lebst Deinen Fetisch aus und geniesst diese Entwicklung bis heute.

 

Volle Punktzahl und viel Erfolg weiterhin auf Deinem Weg

 

Wurm: 

Worte sind hier fehl am Platz, Taten sollten das erbringen, was dieser Herrin gebührt. Einmalig, Unerreicht, Vollkommend, Jung und dennoch reif für die Herren dieser Welt.

 

Heinz:

Machtfertig ist wirklich sehenswert und es wird von mal zu mal besser........und es hebt sich von der Masse ab, was in unserer 0815 Schnellkonsum-Gesellschaft wirklich was zu bedeuten hat.

 

Hartz:

Ihre Intelligenz und Überlegenheit törnt mich an ! 

Grade muss ich über den Satz lachen, das die meisten Herrin hier nur FotzenzeigeVideos hochladen. Das ist so wahr, real und amüsant. 

Ihre Intelligenz und Überlegenheit ist aber auch unwahrscheinlich beängstigend, das sie kein Geld annehmen oder wollen versetzt mich schon fast in Panik. Niemand macht etwas ohne Eigennutz und ganz sicher Sie erst recht nicht. Was wollen Sie ..........?

 

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kurz eingefangen!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Ein paar Worte, die mir nahe gehen!

 

Wahre Worte von Menschen

 

Karsten:

Wenn es mehr zu sagen gibt als meines Namens ****, dass mich Deine ganze Art und Weise ziemlich angefixt hat. Wie gewählt Du Dich ausdrückst und es mit Deinen Worten verstehst mich in meinem Kopf psychisch mitzunehmen. Du bist nicht so „billig“ wie viele Andere hier! Aber auch, dass Du in meinen Augen nicht nur das Bild einer richtig guten Herrin verkörperst, sondern in erster Linie auch ein Mensch bist. Greifbar.. Nahbar.. Wenn ich auch wünsche, körperlich nie nahe an Dich heran gelassen zu werden. Du mit meiner Leiden(schaft) spielst, in den Momenten in welchen Du verspürst, wie groß meine Begierde danach ist Dich berühren zu dürfen, sanft aber bestimmt zurück gehalten zu werden. Von Deinen Worten gefesselt und erniedrigt zu werden erregt mich zu tiefst. 

 

Ingo:

Sehr schön gesprochen und auf den Punkt gebracht, was wahre Dominanz mit Leidenschaft gepaart ausmachen kann.

Du lebst Deinen Fetisch aus und geniesst diese Entwicklung bis heute.

 

Volle Punktzahl und viel Erfolg weiterhin auf Deinem Weg

 

Wurm: 

Worte sind hier fehl am Platz, Taten sollten das erbringen, was dieser Herrin gebührt. Einmalig, Unerreicht, Vollkommend, Jung und dennoch reif für die Herren dieser Welt.

 

Heinz:

Machtfertig ist wirklich sehenswert und es wird von mal zu mal besser........und es hebt sich von der Masse ab, was in unserer 0815 Schnellkonsum-Gesellschaft wirklich was zu bedeuten hat.

 

Hartz:

Ihre Intelligenz und Überlegenheit törnt mich an ! 

Grade muss ich über den Satz lachen, das die meisten Herrin hier nur FotzenzeigeVideos hochladen. Das ist so wahr, real und amüsant. 

Ihre Intelligenz und Überlegenheit ist aber auch unwahrscheinlich beängstigend, das sie kein Geld annehmen oder wollen versetzt mich schon fast in Panik. Niemand macht etwas ohne Eigennutz und ganz sicher Sie erst recht nicht. Was wollen Sie ..........?

 

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kurz eingefangen!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Ein paar Worte, die mir nahe gehen!

 

Wahre Worte von Menschen

 

Karsten:

Wenn es mehr zu sagen gibt als meines Namens ****, dass mich Deine ganze Art und Weise ziemlich angefixt hat. Wie gewählt Du Dich ausdrückst und es mit Deinen Worten verstehst mich in meinem Kopf psychisch mitzunehmen. Du bist nicht so „billig“ wie viele Andere hier! Aber auch, dass Du in meinen Augen nicht nur das Bild einer richtig guten Herrin verkörperst, sondern in erster Linie auch ein Mensch bist. Greifbar.. Nahbar.. Wenn ich auch wünsche, körperlich nie nahe an Dich heran gelassen zu werden. Du mit meiner Leiden(schaft) spielst, in den Momenten in welchen Du verspürst, wie groß meine Begierde danach ist Dich berühren zu dürfen, sanft aber bestimmt zurück gehalten zu werden. Von Deinen Worten gefesselt und erniedrigt zu werden erregt mich zu tiefst. 

 

Ingo:

Sehr schön gesprochen und auf den Punkt gebracht, was wahre Dominanz mit Leidenschaft gepaart ausmachen kann.

Du lebst Deinen Fetisch aus und geniesst diese Entwicklung bis heute.

 

Volle Punktzahl und viel Erfolg weiterhin auf Deinem Weg

 

Wurm: 

Worte sind hier fehl am Platz, Taten sollten das erbringen, was dieser Herrin gebührt. Einmalig, Unerreicht, Vollkommend, Jung und dennoch reif für die Herren dieser Welt.

 

Heinz:

Machtfertig ist wirklich sehenswert und es wird von mal zu mal besser........und es hebt sich von der Masse ab, was in unserer 0815 Schnellkonsum-Gesellschaft wirklich was zu bedeuten hat.

 

Hartz:

Ihre Intelligenz und Überlegenheit törnt mich an ! 

Grade muss ich über den Satz lachen, das die meisten Herrin hier nur FotzenzeigeVideos hochladen. Das ist so wahr, real und amüsant. 

Ihre Intelligenz und Überlegenheit ist aber auch unwahrscheinlich beängstigend, das sie kein Geld annehmen oder wollen versetzt mich schon fast in Panik. Niemand macht etwas ohne Eigennutz und ganz sicher Sie erst recht nicht. Was wollen Sie ..........?

 

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Lass Dir Deinen Horizont fisten!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Du bist auf der Suche nach Bestimmung, Aufopferung und Glückserfüllung? Du liebst Frauen die Dir Deinen Stand aufzeigen und natürlich über Dir stehen? Du möchtest an keine Geldherrin gelangen und schätzt Aufrichtigkeit und Loyalität. Dann schreib mir!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Lass Dir Deinen Horizont fisten!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Du bist auf der Suche nach Bestimmung, Aufopferung und Glückserfüllung? Du liebst Frauen die Dir Deinen Stand aufzeigen und natürlich über Dir stehen? Du möchtest an keine Geldherrin gelangen und schätzt Aufrichtigkeit und Loyalität. Dann schreib mir!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Lass Dir Deinen Horizont fisten!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Du bist auf der Suche nach Bestimmung, Aufopferung und Glückserfüllung? Du liebst Frauen die Dir Deinen Stand aufzeigen und natürlich über Dir stehen? Du möchtest an keine Geldherrin gelangen und schätzt Aufrichtigkeit und Loyalität. Dann schreib mir!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Der erste Erziehungsschritt

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Kühle Dich ab. Ich will, dass Du nicht überkochst. 

Gehe kalt duschen oder bade in Eiswürfeln. 

Ich will nicht das Du gefrierst, ich will das Du runterfährst. 

Komm zu mir aber sei geerdet. 

Ich will keine Notgeilheit oder auslaufende Sklaven. 

Während der Session gern, dass passiert automatisch. 

Ich werde Dich mit meinem Handeln aufgeilen, psychisch anficken und bei guter Führung auch spritzen lassen. 

Aber eben nur, wenn Du Folgsam bist. 

Sei ein guter Sklave, folge mir. Lass Dich bei mir fallen. 

Du wirst in meinen Händen schmelzen wie Butter, wirst zerlaufen und Ersehntes wird befriedigt.

Ich will Deinen Fetisch sehen, will mit Dir erleben. 

Nehme Dich mit auf eine tiefe Reise, die Dir für immer bleibt. 

Stille Gelüste und lang ersehnte Fantasien. Akzeptiere Deine Fetische, wie keiner Zuvor. 

Kein Klischee soll mehr haften, sondern ein kreativer und neuer Horizont geschaffen werden. 

 

Lass uns gemeinsam BDSM neu erleben.

 

 

Herrin Sabina 

Ab heute noch intensiver!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Juhu ab heute gibt es mich auch in 4K. 

Sehe also jedes Detail und spüre Deine Erziehung noch intensiver!

Seid gespannt!

Herrin Sabina 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Ab heute noch intensiver!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Juhu ab heute gibt es mich auch in 4K. 

Sehe also jedes Detail und spüre Deine Erziehung noch intensiver!

Seid gespannt!

Herrin Sabina 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Ab heute noch intensiver!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Jahre

Juhu ab heute gibt es mich auch in 4K. 

Sehe also jedes Detail und spüre Deine Erziehung noch intensiver!

Seid gespannt!

Herrin Sabina 

Noch keine Kommentare vorhanden.