Der Kreislauf der Tastenwichserei!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

 

Ein kleiner Gedankenerguss, über meine immer wiederkehrenden FakeSklaven: 

 

DU bist ein Fake. 

Du schreibst Herrinnen an und ergötzt Dich an der Fantasie, dass Du wirklich einmal in eine Erziehung und eine Verbindung trittst. 

Du stellst Dich mit einem Standarttext vor, den Du schon an 100 andere Herrinnen versandt hast und hoffst, dass sie Dir ganz viel von Ihren Abläufen schreibt. Nur damit Du Dir es in Deiner Fantasiewelt ein wenig geiler machen kannst.

Wenn es ans Eingemachte geht, bist Du längst weggeklickt und hast somit einfach nur viel Zeit gekostet. 

Die Herrin lässt Du zurück und schaffst somit ein generelles Misstrauensgefühl bei neuen Anwärtern. Daraus resultiert die Praxis, dass man einen einmaligen Betrag bezahlen muss, der reale Ernsthaftigkeit aufzeigt. Dies schreckt wiederum Sklaven ab, die schon einmal auf eine FakeHerrin hereingefallen sind. 

Danke also für das Antreiben dieses blöden Kreislaufs. 

An Dich und die Damen.

 

Danke. 

Sexy und süß!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Wieso darf ich nicht als Herrin auch mal sexy und von mir aus auch süß aussehen? Wieso immer das gleich Klischeedenken? Ich denke da frisch, neu und anders!

Ich will Dich

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Ich danke für Dein Interesse. Es läuft bei mir wie folgt ab. Ich suche einen Sklaven für Onlineerziehung mit dem Ziel nach erfolgreicher Folgsamkeit auch auf eine Realebene. Ich liebe es, wenn ein Mann sich vor mir in den Dreck wirft, seine Grenzen überwindet und dankbar ist für gerechte Bestrafung. Meine Aufgaben sind speziell, vielfältig und ich verlange als Zeichen Deiner Ernsthaftigkeit und als einmaligen Tribut einen Betrag zwischen 100 Euro und 400 Euro. Wähle den Betrag selbst und nenne mir diesen. Dieser beinhaltet natürlich keine weiteren Forderungen oder gar ein Ablaufdatum. Ist dies in Deinem Sinne?

Fetischschläge

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Im Grunde geht es in einer Verbindung eben auch immer wieder darum, den Sklaven zu seiner Erfüllung zu treiben und stärker gegen die negativen Ecken des Lebens zu machen. 

Bist Du stark genug meinen Fetischschlägen stand zu halten? 

 

Deine beste Freundin!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Die Verbindung mit einem Sklaven besteht bei mir aus einer Mischung von vielen unentbehrlichen Zutaten. Ich schärfe und befriedige nicht nur mein Machtgefühl oder labe mich an Bewunderung,  sondern möchte auch die beste Freundin sein. Jemand dem der Sklave seinen Alltag offeriert und seine Sorgen und Ängste kundtut und ich bin der Meinung, dass eine gute Herrin auch nur so arbeiten kann.

Absolute Frechheit!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Ich wurde am heutigen Tage von mehreren Menschen unterrichten, dass eine Dame meine Bilder für ihr Profil benutzt. 

Mir ist bewusst, dass durch wachsende Bekanntheit meiner Person und meinen Neigungen, natürlich so etwas nicht ausbleibt. 

Meine Worte richten sich da auch weniger an diese Frau ohne Würde. 

Sondern an die Seite: Fetischpartner

Ich rief also sofort dort an und unterwies die Dame, das Profil der Fakeperson zu löschen. Diese wies mich darauf hin, dass ich erstmal nachweisen soll, dass ich es auch bin. Ich schickte ihr jeden Link zu meinen sozialen Profilen (überall mit Ausweis verifiziert) und unterrichtete sie über Datenschutzerklärungen sowie das die Rohdatei dieses Bildes ja bei mir auf der Festplatte läge. Fand sie alles recht unstimmig und bat mich um ein Bild mit Ausweis und sämtlichen Nachweisen über meine Identität. 

Dann sagte sie noch, dass sie das Profil nicht löschen würden, sondern nur eine Verwarnung austeilen. Ich selbst sollte mich darum kümmern, immer ein Auge aufs Profil zu werfen und dies nochmalig zu melden, wenn ein neues Bild von mir dort auftaucht! 

Solch Verhalten habe ich noch niemals von einer Seite erlebt. 

FINGER WEG VON FETISCHPARTNER. 

LÖSCHE DEIN PROFIL WENN DU DORT BIST.

LASS DICH NICHT VON SOLCH DUMMEN UNFÄHIGEN SEITEN FALSCH FÜHREN!

 

Herrin Sabina 

Die Essenz meines Tuns

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Die Verbindung mit einem Sklaven besteht bei mir aus einer Mischung von vielen unentbehrlichen Zutaten. Ich schärfe und befriedige nicht nur mein Machtgefühl oder labe mich an Bewunderung,  sondern möchte auch die beste Freundin sein. Jemand dem der Sklave seinen Alltag offeriert und seine Sorgen und Ängste kundtut und ich bin der Meinung, dass eine gute Herrin auch nur so arbeiten kann.

Ich muss und will meinen Sklaven zu 100% kennen. Ein Edelsteinschleifer muss einen Edelstein auch erst einmal genau betrachten, eventuelle Einschlüsse mitberechnen bevor er sein Handwerkszeug ansetzt. Tut er dies nicht, kann es zu Brüchen führen oder das Ergebnis wird einfach geschmälert.

Deshalb muss ich eins werden mit ihm. Und das geschieht nicht aus Berechnung, sondern ganz automatisch. Wen ich nämlich als Sklaven aufnehme, für den interessiere ich mich auch.

Im Grunde geht es in einer Verbindung eben auch immer wieder darum, den Sklaven zu seiner Erfüllung zu treiben. Ihn besser zu machen für die Frauenwelt und stärker gegen die negativen Ecken des Lebens.  

Jeder neue Sklave bringt ein Sammelsurium von Gefühlen, Erfahrungen und Gedanken mit und ich liebe es, durch diesen Dschungel zu gehen und abzuschlagen, aufzubauen und anzupflanzen.

 

Dies ist die Essenz meines Tuns.

Sichere Dir Deinen Fetischtraum!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Kennst Du schon meinen exklusiven Snapchatzugang? 

Dort ersiehst Du heiße Einblicke und viel Persönliches. 

Außerdem gibt es nun einmal die Woche eine Aufgabe, die Du bei Bedarf bebildert erfüllen kannst. Dafür gibt es bei bester Leistung eine Lobpreisung von meiner Seite (in der Story) und eine kleine Überraschung. 

Außerdem gibt es ebenso meine geilen Wichsgames plus offizielle OrgasmusErlaubnis!

 

Für einmalig 20 Euro darfst Du Dir das nicht entgehen lassen!

 

JETZT NEU!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Dein SklaveSekretePaket jetzt neu und einmalig für Dich im Juni für 50 Euro!

Du ersuchst schon immer eine Art mir noch näher zu sein, Dich kontrollierter auf meine Erziehung einzulassen? 

Dann habe ich jetzt eine einmalige Gelegenheit für Dich. 

Du erhältst 3 Fläschen mit von Dir ausgewählter Füllung und ich sende Dir nicht nur diese einmaligen von mir befüllten Sekrete, nein, ich sende dir dazu natürlich noch eine handgeschriebene Aufgabe oben drauf! 

Wenn das mal nicht Dein Sklavenherz höher schlagen lässt. 

Melde Dich bei mir, wenn Du bereit bist!

Herrin Sabina 

Appell an Deine Unterwürfigkeit

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Dieser Appell geht an die versteckten Sklaven! Die in der Normalität Vergrabenen. Die, die sich nicht getrauen sich auszuleben. Die Stillen! Die noch Stillen!

Ich will Dich laut machen. Du musst dazu stehen! Dein innerer Drang ist nicht falsch. Manche Männer sind für die konstruierte Normalität geschaffen und manche Männer wissen wo sie hingehören! Zu einer starken Frau, die durch ihren Sklaven noch höher wächst. 

Zage nie mich anzuschreiben! Sei laut und zeige Dich auf. Ein Sklave, der noch keine Domina hatte ist einer Herrin immer sehr genehm. Diese muss dann nämlich keine Erziehungsfehler korrigieren oder schlechte Erfahrungen glätten. Außerdem sieht man gerade bei Anfängern die Erfolge am Schönsten.

Eine Fluktuation ist bei meinen Kolleginnen wohl sehr häufig. Dies bezeugen die vielen Anwärter bei mir, die von Herrinnen inmitten ihrer Beziehung alleine gelassen wurden oder es einfach nicht mehr klappte. Ich baue gerne auf und will nach meinen Vorstellungen vollenden. Der Sklave gehört mir und ich mach ihn stärker! Ich bau ihn auf, arbeite hart an ihm und befriedige meine perversen Gelüste an ihm. Er soll für immer zu mir gehören! Gedanklich eins mit mir werden und vor Schmerzen und Freude gleichsam weinen. 

Ich weiß, dass da draußen viele Männer meinen Internetauftritt verfolgen und das Gefühl lässt mich nicht los, dass da draußen der ein oder andere MenschMannSklave ist, der mich in der Bearbeitung begeistern wird. 

Fühlst Du Dich gerade angesprochen? Liest Du den Text immer noch aufmerksam und spürst ein Kribbeln in Dir? Fängt es zuerst am Herz an und breitet sich dann zu Deinem ekelhaften Schwanz aus? Gut oder? Noch gehört mir Deine Lust nicht, aber wenn Du mit mir in einer Verbindung bist, dann würde Dir nun was blühen. 

Versuche es. Versuche diesen Weg, der Dir schon so lange vor der Lust herumgeistert! Gehe Deiner Fantasie entlang und erfülle Dich real. 

 

Melde Dich bei mir!

AUSLOSUNG DER TOMBOLA LOSE!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Hallo Ihr Lieben, 

ich erbitte nun Meldung per Nachricht bezügliches jedes gekauften Loses der FetischTombola 2018.

(Ob Du Deine Losnummer nun hast, ist dabei irrelevant.)

Bis Sonntag erwarte ich alle Meldungen inkl. der Adresse, an die der Gewinn gesandt werden soll und ob Du Deinen Gewinn schon davor erfahren möchtest. 

 

Ich freue mich auf Deine Antwort. 

Herrin Sabina 

Du bist ein Individuum

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Ich will der Grund sein, warum ein Sklave wächst. Ich will der Grund explosiver Gefühle sein, will sein Sein verinnerlichen, besser machen & MEINE Begierden an ihm stillen.Wichtig: Man drückt seinen Stempel immer anders auf, denn jeder Sklave ist ein INDIVIDUUM! 

Gruß an die Wochenendler!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

NormaloSelfie muss auch mal sein ;) Würdest Du Dich eigentlich trauen mich anzusprechen, wenn wir einander im Club begegnen würden? 

Hab ein gut gediegenes Wochenende! 

MACHT

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Jeder Mensch hat ein Laster, eine starke Begierde oder ein, mit Energie gezäumtes Steckenpferd. Dies ist auch bei mir nicht anders und ich gebe zu: Ich bin vollkommen süchtig nach Macht!

Oder noch genauer: Ich bin süchtig nach Machtausübung.

Denn die eigene Macht spürt man nur an und mit einem Gegenpol. Daran, wie Macht sich in Etwas eindrückt und Reaktionen herausquetscht. Ich spüre meine intellektuelle Überlegenheit zum Beispiel nur, weil viele Männer um mich herum leider dümmer sind. Meine kreative Größe und meine Spezialität kann ich an Kolleginnen messen oder an den Unterhaltungen mit ihren weggeworfenen Sklaven.

Ein Sklavenjammern, ein Bitten und Flehen beklatscht meinen Status und erfreut die Schwärze in mir. 

Und doch bin ich abhängig von meinem Gegenüber. Ohne Loyalität und Aufopferung gibt es kein Machtglücksgefühl und so sind mir die Sklaven am liebsten, die über ihren Horizont gehen und die sich von mir über eine Schwelle bringen lassen. Ich will der Grund sein, warum ein Sklave wächst. Ich will der Grund explosiver Gefühle sein. Ich will sein Sein verinnerlichen, besser machen und meine Begierden an ihm stillen. Ja, pure Befriedigung erlangt man eben nur, wenn Beide gut harmonieren. 

Und ich weiß, dass es da draußen im realen Leben noch so viel mehr Männer gibt, die in meine Obhut gehören. Männer, die vielleicht in diesem Moment noch gar nicht wissen, dass sie eine führende Frauenhand benötigen. Vielleicht spielen sie mit diesem Gedanken und finden es spannend. Früher oder später werden sie aber ihre Fantasie umsetzen wollen und ich hoffe, ich kann beim Erwecken helfen und meine Macht deutlich eindrücken. 

Und jeder Sklave ist eben anders. Man drückt seinen Stempel immer anders und es ist sehr schön, das verschiedene Wachsen zu ersehen. 

Dir einen guten Tag

 

Herrin Sabina

DIE FETISCHTOMBOLA FINDET IHR ENDE!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Die letzten 10 Lose sind noch verfügbar und danach lose ich bereits aus. 

Da es die letzten Lose sind, erwünsche ich pro Los nur noch 15 EURO!! 

Lass Dir diese Chance nicht entgehen!

Melde Dich per PN!

 

Herrin Sabina 

Breche mit Deiner Freiheit

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Breche mit Deiner Freiheit

 

Wir beide wissen du brauchst es

Du hängst mitten in der Bedeutungslosigkeit fest

Und dein Herz schlägt

Weil du weißt du musst aus der Leere ins Licht

 

Wenn du es geschafft hast

Wirst Du in meine Arme fallen

Befreit, erlöst!

Weil ich das richtige Spiel betreibe

 

Du kannst diese Spannung nicht bekämpfen

Also gib ihr nach

Kannst nicht den Zwang bekämpfen

Also gib ihm nach

Sag mir nicht ich soll warten

Gib nach

Du kannst diese Bedeutungslosigkeit nicht bekämpfen

Also gib ihr nach

 

Und komm ins Ziel

Wir beide wissen du brauchst eins

Die Spitze der Nadel

kontrolliert dich

Und dein Herz schlägt

 

Weil du weißt du musst aus dieser Tiefe

Und an die Spitze kommen

 

 

 

GirlPower

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Schwanzträger hergehört! Die Herrin erwartet Folgsamkeit und gleichsam ersucht sie Erheiterung in Deinem Handeln! Also sende mir Deinen Minipimmel per PN und vergiss das Liken meines Bildes nicht! 

Ja genau!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Wenn wir die Machtverhältnisse einmal klären ist doch klar, dass du den Kürzeren ziehst. Also füge Dich, leg Dich hin und lass mich hart mit deiner Devotheit spielen! Ich will Dich!

HINWEIS!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Bitte alle, die bei mir ein TombolaLos erworben habe und derzeit noch kein Ticket als Bild erhalten haben, nochmals per Nachricht melden. Ich möchte doch, dass jeder zu seinem Glück kommt. 

Guten Feiertag Euch

Sabina 

Fußverliebt

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

 

Sklave B. will einen Dokumentarfilm über meine Füße drehen. Bitte sehr, meine Füße hätten es verdient. Aber guckt diesen Film überhaupt noch Jemand, wenn alles Sperma seinen Sack verließe und gleichsam Ungeilheit waltete? Ich will es stark hoffen!

Gibt es überhaupt schon einen reinen Spielfilm nur über Füße und deren Liebesbekundungen?

Man sollte überhaupt mehr Gutes über Füße sagen. Wertschätzung wichtiger Teile am Körper ist das A und O, derzeit ernten dabei das meiste Lob Arsch, Titten und Fotze, ich fordere Änderung!

 

Nun wälzt sich ja derzeit der Sommer wieder durchs Land und voller Begeisterung erblicken wir hier und da täglich neue Fußpaare, die freiluftschnuppernd ihren Marsch hinter sich bringen. Doch wenn ich dabei einmal genau herabblicke, entdecke ich schmutzige, verhornte Leidende, mit krumpeligen Zehen und eingewachsenen, schlecht überlackierten Nägeln. 

Vielleicht sollte ich einmal meine Sklavenschaft damit beauftragen sich an jede Ecke einer großen Stadt zu positionieren und deren wunderfeinen Künste zu offerieren. Da wird dann geleckt, gerieben, bewundert und massiert, eigentlich doch der Traum einer jeden Dame und perfekter Gesprächsstoff für die nächste Dildoparty. Dann glänzt und blinkt die Fußwelt in ihren schönsten Farben und Formen, vielleicht sogar für die Herren, die ein wenig mehr von sich halten und gern einmal ihren Füßen in luftigen FlipFlops schweißfreie Momente schenken. 

Also ein großer fleischiger Zeigefinger sollte nun vor den schlecht befußten Menschen auftauchen. Vielleicht sollte er die Form eines dicken arbeitsbereiten Penis haben, aber nicht so aussehen wie ein Penis, sondern nur so groß wie einer sein und mahnende Worte zum Schuldigen sprechen. 

„Sei gut zu Deinen Füßen, sie werden es Dir ebenso danken!“

Ich selbst befriedige meine Fußverliebtheit mit Zungen meiner Sklaven und sprudelnde, bunt schildernde Fußbädern. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass flinke Zähne sich auch meiner überschüßigen Nägel bereichern dürfen. Schwerfußverliebte sammeln sogar Andenken meiner göttlichen Mauken bei solch Sessions. Sie waschen ihr mitgebrachten Gästehandtuch dann niemals wieder, gleichsam wie bei einem Popstar dessen verschwitztes T-Shirt durch wegboxend anderer Fans ergattert wurde. Gern darf damit genächtigt werden und schweißige Fußerotik im Traum aufsteigen, die dann durch Dauergeilheit gehirnfest manifestiert wird. 

Düngt es Dich jetzt auch so sehr, meine Füße zu beherbergen und ausgiebig, jeden einzelnen Zeh verlutschend zu verwöhnen? 

 

Hab ich es mir doch gedacht!

Wieder Zuhause!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Dort gehörst Du hin, lass mich Dich von oben herab betrachten, Dich bewachen und sorgsam erziehen. Ich bin gespannt, wie Du Dich unter mir anfühlst!

 

Urlaubshingabe

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 1 Jahr

Feinerliche harte Lust stieg immer mehr in meinem Körper auf. Es mag der Sonne geschuldet sein oder auch die gute kanarische Luft mitsamt schönen Tapas. Alles im Allem konnte ich meinem inneren Verlangen nicht mehr standhalten. Ich wälzte mich in fantasievollen Gedanken, Spielerein, doch alles minderte meine Gier nach Sklaven kein bisschen. 

Ich musste mich abspielen, wollte erleben und dies jetzt und gleich. Kein Warten. Warum sollte ich warten, ersah doch viele brauchbare Männer. Mehrer Spanier und Reisende kamen da zur Auswahl. Ich entschied mich für das leichtete Opfer. Der Mann, der mir jeden Abend an der Bar einen Drink bestellte, weil er Freude an meinem Genuss empfand. Er ist ein verheirateter Mann aus Frankfurt, Mitte 40, arbeitet als Vertriebler und führt ein NullAchtFünfzehnLeben. Seine Frau bringt es schon seit der Eheschließung vor einigen Jahren nicht mehr, dass ersehe ich aus der Ferne an seinem steten gelangweilten Gesichtsausdruck. Ich werde ihm und mir ein wenig Spannung bereiten, dass beschloss ich am Abend. Angst, dass er meiner Neigung nichts abgewinnen kann, habe ich zu keiner Minute, er will und wird erleben. 

Morgens am Buffet überreiche ich ihm meine Botschaft: 

„Guten Morgen Alex, 

Ich werde Dich heute auf ein Abenteuer mitnehmen. Sei ganz ruhig und folge meinem Anweisungen. Wenn Du achtsam handelst, wirst Du erleben, deinen Horizont weiten und Schlussendlich auch mal wieder befriedigt werden!

Erste Aufgabe: 

Schreibe mir auf einen Zettel, deine dreckigste sexuelle Fantasie, achte dabei nicht auf Deine Ausdrucksweise und lasse es sprudeln!“

 

Genau nach einer Stunde hatte ich eine Nachricht unter meiner Tür, seine Fantasien waren weder berauschend, noch neu. Schlichtweg sexuelle Tastenwichsfantasien, die aus mangelnden Erlebnissen resultierten. 

 

„Zum Nachmittag wirst Du Deine Frau füttern, dabei wirst du ihr tief in die Augen schauen.“

Ohne ein Zögern handelt er wie ihm befohlen. Dabei toppte er sogar noch sein Anweisungen mit fein kitschige Worte, die seiner Frau die Röte ins Gesicht treiben. 

Bis zum Abend erhält er rund 8 verschiedene Anweisungen, jede führt er ohne Murren aus, oft erkenne ich sogar Lust in seiner Hose. Ich glaube sogar, dass er immer heimlich nach jedem BEFEHL wixxte um neuer Geilheit Raum zu schaffen, was ich duldete. 

Abends verlangte ich, dass er seine Frau ficken und dabei die Tür ein wenig geöffnet lassen sollte. Ich werde meine Befehle kontrollieren und ihm nächsten Tag für seine Hingabe belohnen. 

Abends befand ich mich vor Zimmer 1804 um fickende Geräusche zu erhaschen. Ich verspürte eine wahnsinnige Lust nun in den Raum zu stürmen und sie nach meinen Anweisungen abzurichtenden fertig zu machen, hielt mich aber zurück. Mein Ziel war größter und bedeutender. 

Für den „Notfall“ hatte ich extra meine Bullenpeitsche eingepackt, nicht aber meinen Strapon. Das wäre wohl auch eine zu große Nummer für das unbenutzte Loch des Losers gewesen. Ich bestellte Alex zu 23 Uhr in mein Zimmer. Ich zog mir einen heißen Body über und öffnete ihm die Tür. Sein Schwanz war hart, er drückte eilig gegen seinen Reisverschluss drängte um Erlösung. Alex wusste, das er kein normales OneNightStand Rotz vor sich hatte. Er zog sich zaghaft an der Tür aus und setzte sich nackt auf mein Bett. 

Breitbeinig setzte ich mich auf den Sessel vor ihm. 

„Schau da ruhig genau hin und versuche Deine Blicke durch meine Wäsche zu drängen, weiter kommst Du heute nicht. Ich werde deinen widerlichen Schwanz nicht berühren, ich werde dir aber für deine Bemühungen Fetischfreude bescheren.“

Ich zog meine Peitsche hinter meinem Rücken hervor und lächelte ihn lüstern an. „Wichs ihn“ befahl ich und deutete auf sein immer noch hartes Rohr.  Ich quälte ihn mit heftigen Hieben, strafte ihn mit herabwürdigend Worten und erschütterte seinen Verstand mit feiner Härte. Mein harter Dirtytalk fand schnell seinen Zuspruch mit den Worten: „Danke Herrin, dass sie sich meiner ekelhaften Seele annehmen.“

Am liebsten hätte ich seine kleine Arschfotze genommen, bis wir beide genüsslich in unseren Orgasmen verschmolzen wären. Trotzdem erlebte ich gerade Befriedigung, Befriedigung in seiner Hingabe und Leidenschaft, Befriedigung mit Lustausgleich und erreichtem Erfolg. 

 

 

Danke Dir Alex.