Deine Einsamkeit ist vorbei

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Monate

Deine Einsamkeit hast Du Dir selbst ausgesucht. Dein Nichtankommen kommt von Deinem Fortstoßen und Deine Traurigkeit ist das Resultat aus Deiner inneren Blockade. Wann hast Du das letzte Mal lauthals und ehrlich gelacht? Wann hast Du das Glück gespürt? 

 

Ich reiche Dir gerne meine Hand und nehme Dich mit. Ich gehe auf Dich ein, löse Deine Eigenhürden und bearbeite Dich für Dein weiteres Leben in einer intensiven Verbindung. 

 

e710df0d-5d8d-41b6-8cdf-ed9e1abd2ab6.JPG IMG_9186.JPG

Natur oder Bestrumpft?

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Monate

Was liebst du mehr? Lieber geile bestrumpfte und in Nylon gehülte Füße und Beine oder doch der Natur den Vorzug gelassen? 

Hab einen guten Resttag!

Im Sturm der Hiebe

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Monate

Im Sturm der Hiebe wirst Du Dich fügen. Dich dem süßen Schmerz hingeben und somit mir. Du hast gedacht, dass Du niemals diese Unterwürfigkeit an Dir erfahren wirst, aber bist nun glücklich schlauer. Du hast Deinen Platz gefunden. Ich schnall Dich an und es geht weiter.

Der erste Schritt ist immer

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Monate

der Schwierigste. Ich bin stets interessiert an Startern und nehme gerne mit in meine Welten. Fürsorglich mit empathischer Härte. Ich habe keinerlei Ablaufplan, sondern nehme jeden Sklaven in seinem Sein wahr, konzentriere mich auf die Verbindung und behandele fair. Du willst einer Frau ernsthaft dienen, Ihr die Wünsche von den Füßen küssen und in einer BDSM-Beziehung verglücken.. Trau Dich und schreib mir!

 

IMG_2586.JPG  IMG_4881.JPG

Du hast die Wahl

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Monate

Dies ist Dein letzter Schluck Bier mit mir. Aber natürlich nicht einfach so. Das wäre ja langweilig. Ich werde ihn Dir veredeln und viel leckerer für Dich machen.

 

Ich lasse Dir sogar die Wahl. Entweder werde ich Dir dreimal in Deinen Becher spucken und dabei lange Spuckefäden in Dein Glas geben oder ich fülle meinen Urin hinein. Wofür entscheidest Du Dich? 

 

IMG_9046.JPG IMG_9052.jpg

Sklavenglückstränen

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Monate

Hätte gerade Lust auf frischgepresste Sklavenglückstränen. Gemischt aus Freude, süßem Schmerz und Anstrengung. Köstliches Elixier für eine Herrin. Manchmal frage ich mich, wie viele Tränen für mich schon vergoßen wurden. Reicht es für ein Sektglas oder untertreibe ich gerade?

Hat Dich eine Frau schon einmal zu Deinen Grenzen gebracht? Bist Du über Deinen eigenen Horizont gesprungen, fühltest Dich unheimlich glücklich, warst stolz auf Dich und hast Glückstränen gelassen?

 

Dahin treibe ich Dich gerne. 

 

IMG_5776.JPG IMG_2996.JPG

Denke auch an mich!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 2 Monate

Zeig mir stets, dass ich es bin, die Du anhimmelst und es Dir nicht alleine um meinen dominanten Status geht. Denke nie nur an Deine Lusterfüllung, Transformation oder das Interesse, dass ich Deiner Person entgegenbringe. Gehe auch auf mich ein.

 

Eine Verbindung ist stets ein Gleichgewicht aus Interesse, Zuneigung und Wertschätzung. Von mir zu Dir, von Dir zu mir.

Ich berechne dich gern

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Es rattert in mir und ich berechne. Es rattert in mir und ich wäge ab. Welche positiven Attribute hat mein Sklave in die Waagschale geworfen und welche Vergehen gehen bei ihm ins Minus? Was macht ihn für mich aus und was verbindet mich mit ihm intensiv? 

Es rattert in mir und „Quittungen“ quellen heraus. Eine Ohrfeige hier, ein Streicheln dort und viel Beachtungsmomente für die, die bei mir im Plus stehen. 

Ich berechne Dich gerne.

 

IMG_3634.JPG IMG_9330.JPG

Spielball

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Die Reste Deines Mutes und Deiner Hoffnung kratze zusammen und schreibe mir. Raff Dich auf und werde vorstellig. Auch wenn Du denkst, dass Du nicht interessant genug für mich bist oder gerade deshalb. Mein momentaner Machthunger verlangt nach einem netten, kleinen Spielball, den ich gegen die Horizontbegrenzungen prellen lassen kann. Der immer wieder mit einem Lächeln zu mir zurückrollt und nach jedem Wurf gewachsen ist. Willst Du Dich werfen lassen?

 

IMG_0642.jpg IMG_0644.jpg

Sandkörner

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

....rinnen durch meine Zehen. Berühren mich und fallen dann wieder ins große Ganze. Ich mag das viel zu seltene Gefühl an meinen Füßen, genieße es und fühle nach. Und es ist auch gleichsam ein Gleichnis für eine SklavenHerrinnenVerbindung: Manche Körnchen bleiben zwischen meinen Zehen hängen und nehmen Teil an meinem Leben. Sie folgen bei jedem Schritt und Tritt und tauchen in meine Welt ein. Der ein oder andere Sklave fällt ab bevor man sich richtig kennen lernt und die für mich Richtigen bleiben lange bei mir. Zwischen den Zehen, in meinen Schuhen und Söckchen und vor allem in meinem Kopf.

 

a2433531-a5ee-4dde-8c60-03a607a12d41.jpg  06d3eb66-331d-4fd2-87e0-c11af749011c.jpg

Dein Altar

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Hast Du meinem imaginären Altar in Deinen Windungen heute schon ein paar Gedanken und Gefühle geopfert. Was hast und hattest Du für Gedanken? Sind sie geprägt von Demut, Zuneigung, Ehrfurcht und Achtung? Oder waren sie von ekelhafter Geilheit durchzogen?

 

IMG_0617.jpg IMG_0612.jpg

Der Arschtritt deines Lebens

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Jeder Tritt von mir weitet Dich. Jeder Stoß zwäng sich trocken in Dein Ekelloch. Unbarmherzig und ohne auf Deine Regungen zu achten. Ist es jetzt ein Stöhnen oder ein Jammern? Ich hoffe doch Letzteres. Tief gebe ich Dir diesen Arschficktritt, mache Dich weiter und brauchbarer für mich! Hab ich das gerade richtig gespürt? Wolltest Du Deinen Arsch wegziehen. So, dass gibt nun wirklich mehr Druck hinein. Du wolltest doch die Arschtritte Deines Lebens! 

Ich weite deinen Kopf

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Mit spitzen Fingern fahre ich durch Deine Gedanken, drehe sie um, richte sie auf mich oder setze meine Programmierungen in Dich hinein. Wirrungen nehme ich heraus, verbinde mit neuen Grundsätzen und lasse viel Platz für Horizonterweiterungen. Diesen Platz gab es vorher nicht. Viel zu viel Sorgen, Bedenken und negative Erfahrungswerte hatten sich hier breitgemacht. Lange Zeit hast Du nichts Neues zugelassen. Du bist stagniert. Dies ändert sich nun.

Lass uns an deinen Träumen arbeiten

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Mit Deiner Freiheit hast Du doch bisher eh nichts angefangen oder was hebt Dich aus der Masse heraus? Ist es nicht so, dass Du viele Träume in Dir hast, aber diese noch nie wirklich verfolgt hast? Ein Aspekt meiner Erziehung ist es Dich weiterzubringen, Deine Träume zu schärfen und Dich dorthin zu treiben. Nur ein glücklicher Sklave ist ein guter Sklave. Nur ein erfüllter Sklave ist belastbar für mich. Ich gebe Dir Mut, Stärke und Zuversicht. 

Schenke mir Deine Freiheit, gehe in eine feste Verbindung mit mir ein und ich mach was aus Dir. Der Weg wird steinig, ich werde Dich intensiv behauen, aber schlussendlich wirst Du ans Ziel kommen. 

Mach den ersten Klick in meine Richtung.

 

Herrin Sabina

 

IMG_0487.jpg IMG_0471-2.jpg

Steht Dir!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Deine Unterordnung gefällt mir. Sie fühlt sich so natürlich an. Du schaffst es nie, mir länger in die Augen zu schauen. Deine Worte sind bedacht und leise und jede meiner Aufgaben nimmst Du mit Dankbarkeit entgegen. Ich bin in Dir und fühlDein Devotseines mit. Mein Interesse an Dir gilt auch diesem NachempfindenWollen. Nur, wenn ich Deine devote Seele begreife/betaste kann ich mein „Über Dir“ richtig fühlen. Du hast den richtigen Platz gewählt. Er steht Dir!

 

IMG_0559.jpg IMG_0567.jpg

Anfragen sind hiermit erlaubt

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Du darfst Dich aufzeigen, Dich vorstellen und mir Deine positivsten Eigenschaften vor die Füße legen. Ich werde es mir bei gutem Bauchgefühl ansehen, darin mit dem Stiel meiner Peitsche umhersuchen und vielleicht bin ich interessiert an Dir/Deinem Körper und Deiner Seele. Ein Versuch ist es allemal wert oder? Ich weiß, dass Du da draußen bist. 

Jawohl!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Der wichtigste Satz eines Sklaven an seine Herrin ist wohl: „Jawohl Herrin“. Hiermit wird „Verstehen“ signalisiert und „Handeln“. So ein Ausspruch sollte schnell erfolgen. Dann weiß ich, dass er darüber nicht überlegen muss und mein Befehl über seinem Gehirn steht. Ich bin der starke Impuls, der durch die Ohren durch das Gehirn zieht und Deinen Mund öffnet. „Jawohl Herrin“ wird nie einen Sklaven über seine selbstgezogenen Grenzen bringen. „Jawohl Herrin“ ist auch ein Geschenk des Vorvertrauen des Sklaven. Danke. Ich höre und lese es sehr gerne. Es begleitet meine Arbeit und ist stets ein schöner Singsang. Nutze diesen Ausdruck.

Mein Maisfeld

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Manchmal fühle ich mich so, als würde ich in der Mitte eines sehr hohen Maisfelds auf einem Thron sitzen. Ich überschaue das gesamte Feld, aber erkenne nicht die Sklaven, die um mich herumschleichen und mich sehen können. Manchmal erhasche ich einen Blick oder jemand ruft mir etwas zu. Manchmal begibt sich ein Sklave genau unter meinen Thron, ich ziehe ihn zu mir hinauf und er findet seinen Platz zu meinen Füßen, aber das Feld ist trotzdem voll und geheimnisvoll. Wer steckt da alles? Wer sieht mich? Wer hadert noch?

Könnte!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Du könntest heute Glück haben und Dein Leben mit Sinn und Erfolg füllen. Du könntest einer Frau gehören, Deinen Wachstum vorantreiben und in Erfüllung lustieren. Du könntest mich in einem guten Moment anschreiben und alles würde wie von selbst gehen. Deine Lust, Deine Bewunderung und Deine Neugier würde ich mir in mein „Haben“ stecken und als „Soll“ Intensivität, echtes Interesse und Härte aussenden. Könnte!

Finde zu Dir

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Bevor ich mich als Herrin auslebte und somit meine Bestimmung fand, war ich desorientiert und uneins mit mir. Stupide Moralvorstellung und gesellschaftliche Normwerte haben mich zurückgehalten und ich fand keinen Zugang zu BDSM und somit zu mir. Ein paar glückliche Umstände haben mich aber in die richtige Richtung gestupst und heute bin ich erfüllt, liebe meinen Bereich und alles was damit zu tun hat und gehe vollkommen darin auf. Ich denke, dass man dies in allem erkennt, was ich so herausgebe, zeige und für Euch öffne. Und dies möchte ich mal als Gleichnis zu einem Sklaven aufzeigen. Ich denke, dass da draußen auch verlorene Seelen herumklicken. Männer, die sich nicht eingestehen wollen, dass eine harte Frau ihnen eigentlich Erfüllung bringen könnte. Sie sind gefangen in „Ich muss der Gewinner sein“ oder „Das wäre viel zu verrückt“. Das Du dies hier liest ist ja kein Zufall. Und egal wo Du Deinen devoten Weg gehst: Mach es. Probiere es aus und bleib nicht stehen. Nimm dies als einen Appell an Dich. 

 

Herrin Sabina

Was willst du?

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Darfs bei Dir vielleicht Etwas aus meiner führenden Hand sein? Eine kräftige Ohrfeige, ein Kopfstreicheln für eine guterfüllte Aufgabe oder der Hieb mit einer schönen Lederpeitsche? Vielleicht garniert mit einem zufriedenen Lächeln und einem netten Augenaufschlag? Finde Dich gerne bei mir ein. Herrin Sabina

Beobachten bringt dich nicht weiter!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Bleibt es in Dir weiterhin trocken und karg oder werden bald Freudentränen Dein Inneres berauschen? Bleibst Du im Grau stehen oder machst Du die Tür auf, hinter der ich auf Dich warte? Du spürst in Dir meine lauernde Energie und würdest Dich am liebsten darin wälzen und Dich wohlig umsorgt fühlen. Beobachten bringt Dich nicht ans Ziel. Anschreiben vielleicht. 

 

1a.jpg2a.jpg3a.jpg

Umgehe deine Blockade

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Werde ersucherisch und bau dich selbst auf, bis Du mich erreichst. Durchquere das Wirrwarr Deiner Gedanken, umgehe Deine inneren Blockaden und sehe mich so, wie ich es ehrlich ausstrahle. Erkenne, dass Deine Schubladen falsch befüllt sind. Werfe alles über Bord und lass mich Dich kentern. Vielleicht gehören wir für eine lange, intensive Zeit zusammen.

 

Herrin Sabina

 

IMG_3706.JPG IMG_6841.JPG

Unterbewusster Griff

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Mit diesem Text greife ich in Dein Unterbewusstsein und setze mich auf einen Thron aus Deinen Gehirnzellen. Ich bleibe in Deinem Kopf und werde den gesamten Tag darin umherwandern. Hier und da klopfe ich ab oder schaue mir Deine Gedanken an. Ich werde Dich dazu bringen Dich heute bei mir zu melden und bei mir vorstellig zu werden. Spürst Du mein Wirken in Dir schon?

Nebenreise

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Eine neue Woche beginnt und der Arbeitsalltag kurbelt wieder in den normalen Alltag. Ich nehme Dich mit auf Nebenreise. Entfliehe, genieße und sei in ständiger Anspannung. Meine Aufgaben werden Dich fordern und verändern. Meine Worte werden Dich motivieren und wachsen lassen. Ich begleite gerne Deine Woche und bin für Dich da. Lass Dich fallen: Du wirst nicht zerbrechen.

 

Deine Herrin

Na los!

Veröffentlicht von Herrin Sabina vor 3 Monate

Sollen meine Regeln für Dich gelten? Möchtest Du Dich als mein Besitz fühlen und Deinem Leben einen Mehrsinn geben? Ich bringe Regenbogen in Deine Ödnis, male Striemen auf Deine Haut und helfe Dir nach jedem Arschtritt wieder auf. 

 

Das mein Text Dich erreicht, spüre ich, aber ich weiß auch, dass Deine erste Aufgabe die schwerste sein wird: „Lege Deine Bedenken ab und geh den ersten Schritt auf mich zu“. Hebe Deine Hand und winke. Mach auf Dich aufmerksam. Wer bist Du?